back to www.marimo.eu


ENGLISH VIDEO DESCRIPTION

BIRDS BESIDE THE POOL - music composed and recorded by MIMIKOTO in 2016 - video recorded in portimão 2015 - inspired by morimoto mizudashi. the story began, when dirk stayed outside and slept one night beside the pool. at this night, a bird came, which suddenly disappeared when he recognized it and widely opened his eyes. but, some time later, when he opened his eyes again, it was very close to him, and directly looked into his eyes, and came closer and closer. since it was at night, and he was the only person outside who had the unique opportunity to see this kind of bird, it was not possible to find the exact variety of the bird, but it seemed to be a kind of mini owl. at this time it was summer, and while the heat was extremely strong, the only way to survive during daytime, was to drink a lot of cold green tea ( morimoto mizudashi sencha ), like it is to be seen in the video. while the birds usually tend to drink the water from the pool, some birds ( perhaps a new variety of owl ) come to the pool and for the first time in their lives they saw the mizudashi green tea, which fascinated them. finally the birds decided to record this video, which may also be seen as their way to reflect their experiences happening beside the pool with dirk and with the green tea as well, and the only questions that will probably remain for a very long time, is the questions, which type of owl it was, that came in the night and looked into the eyes of dirk, who slept beside the pool in portimão.

WHERE TO FIND MIZUDASHI

[ MORIMOTO MIZUDASHI & MIE MIZUDASHI BIRDS EDITION / OTHER SORTS OF MIZUDASHI GREEN TEA ]

FRANCE
 

neo.T.

http://www.neo-t.fr/fr/the-vert/589-mizudashi-sencha-bio.html

GERMANY


Teehandel Kolodziej und Lieder

kolodziej-lieder-shop.de/Japan-Morimoto-Mizudashi-Sencha-Japan-Miyazaki-Gruener-Tee-Bio-TB

Teekontor Kiel

tee-kontor-kiel.de/tee/aufgussbeutel/bio-mizudashi-sencha-miyazaki-morimoto-aufgussbeutel-limited-birds-edition

The English Tearoom

http://the-english-tearoom.de/de/store/tea/morimoto-mizudashi-sencha-marimo-20-pyramiden-5g

PORTUGAL 
Camelia
chacamelia.com/mizudashi

MORE ABOUT MIZUDASHI

What does the term "Mizudashi" mean? "Mizu" is the Japanese word for "cold water" versus "yu" or "o-yu" for "warm water". "Dashi" is something that comes out from something, for example the ingredients of the green tea leaves that come out of the leaves and go into the water. Most people who hear about "Mizudashi", which means "green tea infused with cold water" first think that it is the case, that the green tea would first be infused with hot water to get the ingredients out of the leaves, and afterwards the green tea infusion would be cooled down to drink it as cold green tea or ice green tea. Naturally it is possible to prepare a cold green tea like that, but the taste will be very different compared to the usual "Mizudashi-infusion-method".

The usual "Mizudashi-infusion-method" is to infuse the green tea leaves directly with cold water or even with cold water and ice cubes. Oftenly the questions occurs: "How can it be possible that green tea leaves can be infused with cold water - is it not the case that hot water is needed?" The answer is quite simple: If you look at any green tea leaves, and you see that they are quite hard or quite thick (which does not say anything about the question, if it is a bad quality or good quality of green tea), then a quite high water temperature is needed to infuse these leaves, or a very long infusion time is needed, if the leaves are to be infused with a lower temperature or even with cold water. But, if you look at any green tea leaves, and you see that the are not hard, but they are very thin and tender, than this might be the right tea leaves to infuse them with cold water or even with cold water and ice, and this will not need so much time.

For the Morimoto Mizudashi Sencha (as well as for the Morimoto Mizudashi Sencha Birds Edition) we selected the finest leaves from the first flush tea production (ichi-bancha), and also the softest leaves. While it should be easy to understand how to select fine leaves, it may be a bit more difficult to anticipate how to select soft or tender leaves. Perhaps you already now, that we import many different first flush green tea qualities, which Haruyo and Shigeru Morimoto produce for us, and also you may know, that most of them are shaded teas (kabuse-cha) and that many of theam are quite deep steamed (chumushi) or even very deep steamed (fukamushi). Both of these factors (shading as well as deep steam) let the leaves get softer than usual green tea leaves. So, finally we only have to chose tea leaves, who mainly stem from shaded and quite deep steamed first flush from the tea garden of Morimotos, and then sort the leaves and take out the finest of them. Afterwards, we let them pack into tea bags, because the leaves are so fine, that it would be difficult to infuse them in a usual tea pot.

Therefore, the fact that we use tea bags for the Morimoto Mizudashi Sencha does not mean, that it is a simple qualitiy tea. No, it is just to make sure that the good quality of the tea leaves can easily be infused to get a best qualitiy Mizudashi green tea infusion for hot summer days. Naturally we do not only have the Morimoto Mizudashi Sencha in our assortment, but also other teas, which are perfect to make cold water infusions, like the Mizudashi from Mie Prefecture, which is made by Hayashi family, or the Morimoto Shiraore. The Mie Mizudashi also contains only 1st flush leaves like the Morimoto Mizudashi, though it is packed not in 5g pyramid tea bags, but in around 4g pyramid tea bags. The tea garden, where the Mie Mizudashi stems from, is located in Mie Prefecture, which gives this tea its name. Mie Prefecture is quite close to Nagoya, which means more in the north of Japan than Kyusu Island, where Morimoto Mizudashi stems from. Naturally, the climate has a huge influence on the taste difference of both teas, because the growth period of the tea bushes in the very south is around four weeks earlier than in Mie Prefecture. Iwao Hayashi, the founder of the organic tea garden in Mie, is now around 80 years old, has many years experience in green tea production, and yes, it was him, who was the first person who introduced Mizudashi Sencha to us !


DEUTSCHE BESCHREIBUNG DES VIDEOS

VÖGEL AM POOL - musik komponiert und aufgenommen von mimikoto 2016 - video aufgenommen in portimão 2015 - inspiriert von morimoto mizudashi. die geschichte begann, als dirk eine nacht draussen blieb und neben dem pool übernachtete. in dieser nacht kam ein vogel, der jedoch mit einem mal wieder verschwand, als dirk ihn ansah und seine augen weit öffnete. doch einige zeit später, als dirk seine auge erneut öffnete, kam der vogel sehr nah zu ihm, sah direkt in seine augen und kam immer näher. da es mitten in der nacht war, und dirk allein draussen war und daher der einzige von uns war, der den vogel gesehen hatte, war es im nachhinein nicht möglich herauszufinden um was für eine art vogel es sich genau handelte, doch scheinbar war es eine art mini-eule. zu der zeit des ereignisses war es sommer, und da die hitze unglaublch war, nutzten wir tagsüber vor allem eine möglichkeit uns abzukühlen, nämlich eiskalten grünen tee zu trinken ( morimoto mizudashi sencha ), den man auch in diesem video sieht. während die meisten vögel regelmässig an den pool kamen, um von dort wasser zu trinken, kamen einige vögel ( vielleicht eine neue eulen-varietät ) zum pool und sahen zum ersten mal in ihrem leben den mizudashi grüntee, der sie faszinierte. schliesslich waren es diese vögel, die sich dazu entschlossen das video aufzunehmen, was man auch als deren art ansehen könnte ihre erlebnisse am pool mit dirk als auch mit dem grünen tee zu reflektieren. letztlich bleibt nur eine frage vermutlich noch für längere zeit ungeklärt, nämlich die frage danach, was für eine art eule es war, die in jener nacht zum pool kam und in dirks augen sah, der am pool in portimão seine nacht verbrachte.

 

MEHR ÜBER MIZUDASHI

Was bedeutet der Ausdruck "Mizudashi"? "Mizu" ist das japanische Wort für "kaltes Wasser" versus "yu" oder "o-yu" für "warmes Wasser". "Dashi" is etwas, dass aus etwas anderem herauskommt, wie zum Beispiel der Auszug der Inhaltsstoffe von Grünteeblättern aus den Blättern herauskommt in in das Wasser übergeht. Die meisten Leute, die etwas von "Mizudashi" hören, was bedeutet "Tee, der mit kaltem Wasser aufgegossen wird", denken zunächst, dass es der Fall sei, dass der grüne Tee zuerst mit heißem Wasser aufgegossen würden, um die Inhaltsstoffe aus den Blättern zu lösen, und dass danach dann der Aufguss des grünen Tees heruntergekühlt würde, um ihn dann als kalten Tee oder Eis-Grüntee zu trinken. Selbstverständlich ist es möglich auf diese weise kalten Grüntee zuzubereiten, aber das Aroma ist dann sehr unterschiedlich verglichen mit dem Aroma eines üblichen "Mizudashi-Aufguss-Methode".

Die übliche "Mizudashi-Aufguss-Methode" bedeutet, dass man Blätter von grünem Tee direkt mit kaltem Wasser oder sogar mit kaltem Wasser und Eiswürfeln aufgießt. Im Zusammenhang damit taucht häufig die Frage auf: "Wie ist es möglich, dass Blätter von grünem Tee mit kaltem Wasser aufgegossen werden können - ist es nicht so, dass man dafür heißes Wasser braucht?" Die Antwort auf diese Frage ist recht einfach: Wenn man sich die Blätter des grünen Tees ein bisschen genauer ansieht, und man bemerkt, dass sie verhältnismäßig hart sind oder relativ dick sind (was nichts darüber aussagt, ob es sich um einen Grüntee von schlechter oder guter Qualität handelt), dann wird man, um diese Blätter sinnvoll aufgießen zu können, entweder relativ heißes Wasser brauchen, oder aber eine sehr lange Ziehzeit, falls man nicht so heißes Wasser verwenden möchte. Wenn man allerdings die grünen Teeblätter genauer ansieht, und man stellt fest, dass sie sehr dünn und sehr fein sind, und zudem eher weich oder zerbrechlich, dann sind dies aller Wahrscheinlichkeit nach die perfekten Grüntee-Blätter, mit denen man einen Aufguss mit kaltem Wasser oder sogar kaltem Wasser mit Eis machen kann, und dies trotz der sehr niedrigen Temperatur sehr schnell geht.

Für den Morimoto Mizudashi Sencha (ebenso wie für den Morimoto Mizudashi Sencha der Vogel-Edition) haben wir die feinsten Blätter der ersten Ernte (Ichi-Bancha) des grünen Tees herausgesucht, und eben auch die weichsten Blätter. Während es einfach verständlich sein sollte, wie man feine Blätter aussortiert, dürfte es etwas schwieriger nachvollziebar sein, wie man durch Sortieren weiche Blätter erhält. Vielleicht ist es schon bekannt, dass wir sehr viele unterschiedliche Qualität von Erste-Ernte-Grüntee importieren, die Haruyo und Shigeru Morimoto für uns herstellen, und vielleicht ist es auch schon recht bekannt, dass die meisten dieser Teees aus beschattetem Anbau stammen (kabuse-cha) und dass zudem viele dieser Teesorten relativ tief gedämpft sind (chumushi) oder aber sogar sehr tief gedämpft sind (fukamushi). Beide dieser Faktoren (Beschattung sowie tiefe Bedämpfung) tragen dazu bei, dass die Blätter weicher sind, als durchschnittlich Blätter von grünem Tee. Daher ist es einfach so, dass wir letztlich nur die Blätter von der ersten Ernte des Teegartens der Morimotos auswählen brauchen, die vor allem von beschattetem Anbau stammen, und die eher tief gedämpft wurden. Danach lassen wir sie in Teebeutel abfüllen, denn die Blätter sind derart fein, dass es schwierig wäre, sie in einer normalen Teekanne aufzugießen.

Daher ist es nicht so, dass der Fakt, dass wir den Morimoto Mzudashi Sencha in Teebeutel abpacken, bedeutet, dass es sich um eine einfache Teequalität handeln würden. Nein, diese Entscheidung ist einfach nur deshalb getroffen worden, weil wir sichergehen wollen, dass die gute Qualität der Teeblätter am Ende auch dazu führt, dass unkompliziert guter Tee zubereitet werden kann. Natürlich haben wir nicht nur den Morimoto Mizudashi Sencha in unserem Sortiment, sondern auch andere Tees, die man perfekt mit kaltem Wasser aufgießen kann. Dazu gehört der Mizudashi aus der Mie-Präfektur, der von Familie Hayashi hergestellt wird, oder auch der Morimoto Shiraore.

 

ZUBEREITUNG VON MIZUDASHI SENCHA

Wie der Name schon sagt, geht es bei Mizudashi immer um Tee, der kalt zubereitet wird - was nicht bedeutet, dass man dieselben Teeblätter nicht auch mit warmem Wasser aufgießen könnte. Wie lange genau die optimale Ziehzeit ist, und wie viel Wasser man im Verhältnis zur Menge der Teeblätter verwenden sollte, hängt selbstverständlich zum einen vom individuellen Geschmacksempfinden der jeweiligen Person ab, für die der Mizudashi zubereitet wird, aber auch davon, wie die Teeblätter des Mizudashi Sencha genau beschaffen sind. Für den Morimoto Mizudashi haben wir einige unterschiedliche Zubereitungsmethoden ausprobiert, und haben die Methode, die aus unserer Sicht die besten Ergebnisse hinsichtlich des Geschmacks erzieht, in einem Video vorgestellt, das von Takanori präsentiert wird: Takanori zeigt die Zubereitung von Morimoto Mizudashi

Es gibt allerdings eine ganze Reihe unterschiedliche Möglichkeiten, wie man Grüntee kalt aufgießen kann, wobei die Methode, die Takanori im Video erklärt, sich im Besonderen auf die Zubereitung von Mizudashi Sencha bezieht, der sich in den speziellen Teebeuteln befindet, die wir zusammen mit den Morimotos eigens dafür ausgesucht haben. Um andere grüne Tees kalt aufzugießen, empfiehlt sich als erstes der Blick auf die Blätter, um zu erkennen, welche Ziehzeit mit kaltem Wasser sinnvoll ist. Natürlich ist dann auch eine passende Kanne zu wählen, mit denen die Blätter gut aufzugießen sind. Ganz erstaunliche Ergebnisse haben wir mit Kaltwasser-Aufgüssen des Morimoto Shiraore erziehlt, sowohl hinsichtlich des süßen und zugleich außergewöhnlich intensiven Geschmacks mit viel Umami, der sich ergibt, als auch hinsichtlich der extrem kurzen Ziehzeit. Vor dem Hintergrund, dass es sich beim Morimoto Shiraore nicht um einen Tee handelt, der speziell für kalte Aufgüsse entwickelt wurde, ist es durchaus erstaunlich, dass trotz des kalten Wassers eine Ziehzeit von wenigen Minuten ausreicht. Unsere Erfahrung, dass die beschriebenen geschmacklichen Charakteristika besonders schön hervortreten, wenn bei der Zubereitung eine Kanne ohne gewöhnliches Sieb verwendet wird, haben wir in folgendem Video dokumentiert: Mune zeigt die Zubereitung von Morimoto Mizudashi Shiraore